Donnerstag, 4. Mai 2017

Willkommen bei der AGIT 2017!




Das AGIT Symposium und die darin integrierte AGIT EXPO sind von 5. - 7. Juli 2017 wieder der Treffpunkt für Angewandte Geoinformatik: unser Anspruch ist es, der GI Community eine Bühne für den Austausch von Trends und Themen zu bieten. Mit über 1000 Fachbesuchern aus rund 40 Ländern gehört die AGIT zu den größten IT-Kongressen in Österreich und stellt eine Plattform für Digitalisierung, innovative Produkte und Dienste aus allen Bereichen der Geoinformatik dar.

Herausforderung „Digitalisierung“ vs. Geoinformations-Gesellschaft
Aktuelle Technologien und Innovationsfelder der Geoinformatik stehen auch dieses Jahr wieder im Fokus des AGIT Symposiums. Mit dem Motto geospatial@online adressieren wir einen zentralen Themenbereich, der letztlich alle Anwendungsfelder der Geoinformatik betrifft: Haben wir in unserer Branche die viel zitierte „Digitalisierung“ bereits hinter uns und den Schritt hin zu verteilten GIS Dienstleistungen on demand geschafft? Sind darauf aufbauende online Geoinformationsservices wirklich schon in der Praxis angekommen? Fragen, die wir uns im Kontext von Sensoren, realtime Geodaten, Big Data Analytics und  Cloud Computing im Rahmen der AGIT 2017 stellen wollen.

Themen vom Autonomen Fahren bis Zivilschutz und Krisenmanagement
Eine Woche lang diskutierten Vertreter aus Forschung und Entwicklung und Industrie mit Anwendern über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und deren Umsetzung als Best Practice Lösungen. Die Rolle der Geoinformationsbranche in einer urbanen Welt im Kontext von Smart City Initiativen, deren Herausforderungen an Themen wie Energie, Infrastruktur und Mobilität; andererseits der Umgang mit und Schutz von natürlichen Ressourcen bis hin zu Anwendungen zur Krisen- und Katastrophenmanagement. Einige Höhepunkte der AGIT 2017 möchten wir kurz vorstellen:

Vernetztes hochautomatisiertes und autonomes Fahren sind Trends, die schon bald unser Mobilitätsverhalten nachhaltig verändern werden. Doch welche Strategien werden hinter diesen Verhaltensänderungen stehen? Sind es jene spezifischen Strategien der Industrie beziehungsweise einzelner marktdominierender Player? Oder sind es die im öffentlichen Interesse entwickelten Konzepte öffentlicher Aufgabenträger, die sich durchsetzen werden? Wie werden derartige Strategien an den Verkehrsteilnehmer vermittelt? Und was tun, wenn jeder Verkehrsteilnehmer trotz allem nur seine eigene Strategie verfolgt?
Sowohl im motorisierten Individualverkehr als auch im öffentlichen Verkehr werden in Österreich und Deutschland Testfelder für hochautomatisiertes Fahren entwickelt. Es entstehen neue Services, technische Lösungen und neue Geschäftsmodelle. Eine der zentralen Fragen wird sein, wer in Zukunft die Verkehrsströme steuert und wie öffentliche Aufgabenträger dabei sicherstellen können, dass öffentliche Interessen auch ihre Berücksichtigung finden.
Das AGIT-Spezialforum wird dazu viel Raum für Dialoge bieten. Ein Mix aus Fachvorträgen, Praxisberichten und Diskussionen soll eine – mitunter auch kontroversielle – Auseinandersetzung mit diesem Zukunftsthema bieten.

Das AGIT-Spezialthema „Naturgefahren und Krisenmanagement“ dreht sich um jene Themen, die in der Theorie schön zu betrachten sind, aber niemand möchte sie real erleben. Der Einsatz von GIS ist in diesem Themengebiet unersetzlich und in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Dabei stellt sich immer wieder die Frage, wie realistisch Naturgefahren in einer abstrakten Umgebung erfassbar und vor allem berechenbar sind. Kommt es zur Katastrophe, soll diese möglichst effizient und rasch abgewickelt werden.
Ein Thema dieses Blocks stellt die „Berechnung von Hangwasser bei Starkregenereignissen“ dar. Die Nutzung des Raumes für Verkehr, Wirtschaft und Wohnen in immer extremeren Lagen und der zunehmende Klimawandel verstärken dieses Problem.
Ein Workshop beschäftigt sich mit der Anwendung "DIGIKAT" des Landes Oberösterreich. Im Rahmen einer moderierten praktischen Vorstellung soll anhand einer simulierten Einsatzübung die Protokollierung samt dazugehöriger Lagekarte vorgestellt und praktisch vorgeführt werden. Vor allem die räumlich oft unterschiedlichen Einsatzräume sowie die verschiedenen Ebenen (Gemeinde, Bezirk und Land) und damit verbundenen unterschiedlichen Betrachtungsmaßstäben stellen eine große Herausforderung für eine möglichst exakte und nachvollziehbare Dokumentierung dar.

Erdbeobachtungsdaten und -dienste im Rahmen des Copernicus Programms sind mittlerweile fixer Bestandteil der europäischen Geoinformationslandschaft. Von Land-, Meer-, und Atmosphärenbeobachtung bis zur Katastrophenvorsorge und humanitären Diensten, reicht die breite Palette der europaweit und teilweise sogar global angebotenen Informationsdienste basierend auf Satellitenfernerkundung. Welchen konkreten Nutzen haben Anwender davon in der täglichen Arbeit in Forschung, Verwaltung, Wirtschaft? Wie kommen Nutzergruppen an diese Daten und die bereit gestellten räumlichen Informationsschichten? Wie läuft überhaupt der ‚Mechanismus‘ Copernicus? Welche Kosten oder andere Limitierungen sind damit verbunden? Wohin wird sich Copernicus in den nächsten Jahren entwickeln?
Diese und ähnliche Fragen werden im Rahmen der AGIT 2017 in einem Spezialforum intensiv diskutiert, angereichert mit einer Sequenz an Impulsreferaten und best practice Beispielen. Die Veranstaltung, die sich bewusst an ein deutschsprachiges Publikum richtet, versteht sich als Kommunikationsplattform  für Vertreter des Copernicus-Programms, der Dienstanbieterseite sowie der Nutzergemeinschaft.

Nach einem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr, lenken wir das Augenmerk auch heuer wieder verstärkt auf Startups und Gründer in der Branche. In der AGIT EXPO präsentieren sich junge Unternehmen im Spatial Innovation Park, einer attraktiven Gemeinschaftsfläche mit Schnittstellen zu Netzwerken der Geoinformationsbranche. Das AGIT Symposium bietet mit dem Startup CloseUp innovativen Gründern eine Bühne und den Rahmen ihre Ideen und Lösungen zu präsentieren und diese mit Experten zu diskutieren.


AGIT EXPO: Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft
Der für die AGIT charakteristische Mix aus Forschung, Entwicklung und Industrie spiegelt sich in der begleitenden AGIT EXPO wider. Das Motto geospatial@online ist Herausforderung und Innovationsmotor in einem: Anbieter und Anwender können auf neutralem Boden das enorme Potential nahezu aller Branchen demonstrieren und diskutieren  ̶  etwa im Bereich Big Data, Cloud Computing, Web Processiong und Sensor Services.

Wie auch immer Sie Ihren Weg durch die AGIT Woche wählen, wir wünschen Ihnen inspirierende Tage in Salzburg!

Mittwoch, 21. Dezember 2016

AGIT 2017 - Call for papers


Von 5. bis 7. Juli 2017 findet das AGIT Symposium, als größtes Geoinformatik-Event im deutschsprachigen Raum, statt. In diesem Umfeld treffen sich über 1000 GIS-ExpertInnen in Salzburg um ihr Wissen in ausgewählten Fachgebieten zu vertiefen.
 

Einladung zur Beitragseinreichung

geospatial@online steht als Motto für eine sich immer weiter öffnende, interdisziplinäre Domäne Geoinformatik, deren technisches und methodisches Portfolio unserer fachlichen Perspektive nahezu keine Grenzen setzt. Es liegt an uns, an Ihnen, dies immer wieder durch kreative Ideen und Lösungen zu bestätigen. Das Programmkomitee der AGIT lädt Sie zur Einreichung von Fachbeiträgen aus dem Gesamtbereich GIScience | Geoinformatik und deren Anwendungsfeldern ein:

 

Deadlines - Einreichfristen

Full Paper (Fachartikel) und Short Paper (Praxisbeiträge) bis 1. Februar 2017
Produktpräsentation, Foren und Workshops, GIS-Talks bis 26. Februar 2017
Posterbeiträger bis 1. Mai 2017

 

5 Gründe für Ihre aktive Teilnahme als AutorIn

1. Größtes deutschsprachiges Forum für Angewandte Geoinformatik

Nutzen Sie die Chance und berichten Sie aus Ihrem Anwendungsbereich der Geoinformatik!

2. Interdisziplinäres Publikum

Über 1000 KollegInnen bieten ein interdisziplinäres Forum. Präsentieren Sie Ihre Forschungsergebnisse, Anwendungsbeiträge und Praxislösungen!

3. Synergien schaffen und profitieren

Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihrem Interessensgebiet eine Plattform zu geben und sich Rückmeldungen zu holen.

4. Publikation im AGIT Journal

Ein hochwertiges Publikationsmedium wartet auf Sie: Neben state-of-the-art Praxisbeiträgen werden Fachartikel einem peer review-Verfahren unterzogen und im Journal (Wichmann Verlag)  publiziert.

5. AGIT Symposium und Salzburg

Salzburg als Veranstaltungsort des AGIT Symposiums bietet viel mehr als nur eine Konferenz - entdecken Sie diese tolle Destination im Juli!

Montag, 14. November 2016

AGIT 2017 - geospatial@online

Herausforderung „Digitalisierung“ vs. Geoinformations-Gesellschaft

Aktuelle Technologien und Innovationsfelder der Geoinformatik stehen Anfang Juli 2017 im Fokus des AGIT Symposiums an der Universität Salzburg.  Mit dem Motto geospatial@online adressieren wir einen zentralen Themenbereich, der letztlich alle Anwendungsfelder der Geoinformatik betrifft: Haben wir in unserer Branche die viel zitierte „Digitalisierung“ bereits hinter uns und den Schritt hin zu verteilten GIS Dienstleistungen geschafft? Sind darauf aufbauende online Geoinformationsservices wirklich schon in der Praxis angekommen? Fragen, die wir uns im Kontext von Sensoren, realtime Geodaten, Big Data Analytics und  Cloud Computing im Rahmen der AGIT 2017 stellen wollen.

Themen vom Automatischen Fahren bis Zivilschutz und Krisenmanagement

Eine Woche lang diskutierten Vertreter aus Forschung und Entwicklung und Industrie mit Anwendern über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und deren Umsetzung als Best Practice Lösungen. Die Rolle der Geoinformationsbranche in einer urbanen Welt im Kontext von Smart City Initiativen, deren Herausforderungen an Themen wie Energie, Infrastruktur und Mobilität; andererseits der Umgang mit und Schutz von natürlichen Ressourcen bis hin zu Anwendungen zur Krisen- und Katastrophenmanagement sind nur einige Schwerpunktthemen im Rahmen der AGIT 2017.


AGIT EXPO: Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft

Der für die AGIT charakteristische Mix aus Forschung, Entwicklung und Industrie spiegelt sich in der begleitenden AGIT EXPO wider. Das Motto geospatial@online ist Herausforderung  und Innovationsmotor in einem: Anbieter und Anwender können auf neutralem Boden das enorme Potential nahezu aller Branchen demonstrieren und diskutieren  ̶  etwa im Bereich Big Data, Cloud Computing, Web Processiong und Sensor Services. Mehr als 60 Aussteller werden ihre Lösungen und Dienstleistungen präsentieren, StartUp Unternehmen wollen wir wiederum eine Bühne im Rahmen der AGIT bieten.

Publizieren im AGIT Journal

Das AGIT Journal bietet wiederum eine hochwertige Möglichkeit, wissenschaftliche Forschungsergebnisse und Praxisbeiträge Open Access zu publizieren - www.agit-journal.net
Wir freuen uns über Ihre aktive Teilnahme bei der AGIT 2017 in Salzburg!


Montag, 8. August 2016

Rückblick AGIT 2016 - open:spatial:interfaces

Neue Impulse für die Branche
Aktuelle Technologien und Innovationsfelder der Geoinformatik standen im Fokus des 28. AGIT Symposiums, die der Interfakultäre Fachbereich Geoinformatik der Universität Salzburg Anfang Juli 2016 an der Naturwissenschaftlichen Fakultät veranstaltete. Erstmals fanden parallel zur  AGIT die FOSSGIS-Konferenz und das Symposium des Hochschulverbandes für Geographiedidaktik (HGD) statt.  Mit diesem Veranstaltungsmix fanden die insgesamt 1.200 Besucher in Salzburg einen bisher nicht dagewesenen Umfang an Informationen aus Forschung und Entwicklung, Anwendung und Ausbildung  in den Bereichen GIS und Geoinformation vor.

Themen von Copernicus bis Autonomes Fahren
Eine Woche lang diskutierten Vertreter aus Forschung und Entwicklung mit Anwendern über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und deren Umsetzung in die Praxis. Die Rolle der Geoinformationsbranche in Verkehr und Mobilität der Zukunft diskutierten Experten unter anderem  am Beispiel des autonomen Fahrens. Anwendungen zur Risikoabschätzung von Naturkatastrophen und Möglichkeiten zur raschen Hilfe kamen ebenso zur Sprache wie der der Umgang mit den enormen Datenmengen, die etwa die europäische Copernicus-Initiative mit sich bringt. Im Rahmen eines weiteren Schwerpunktthemas standen Ökosystemdienstleistungen im Rahmen von Natur- und Umweltschutz im Fokus. Insgesamt konnten die Besucher von AGIT und GI-Forum aus mehr als 200 Fachvorträgen, Workshops und Diskussionsveranstaltungen auswählen.

AGIT EXPO: Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft
Der für die AGIT charakteristische Mix aus Forschung, Entwicklung und Industrie ergibt ein enormes Potential für state-of-the-art Anwendungen in der Praxis  ̶  etwa im Bereich Big Data und Geospatial Services, in der Verkehrsplanung und im Mobilitätsmanagement sowie im Infrastrukturmanagement, im Natur- und Umweltschutz  oder im Geomarketing. Produkte und Lösungen, die den aktuellen Stand der Entwicklung in der Praxis zeigen, präsentierten 60 Aussteller im Rahmen der AGIT EXPO.
Der Tagungsband zur Veranstaltung, der aktuelle wissenschaftliche Forschungsergebnisse und Praxisbeiträge aus der Veranstaltung zusammenfasst, erscheint in diesem Jahr erstmals in Form eines Open Access Journals. www.agit-journal.net

Impressionen der AGIT 2016: Tag 1, Tag 2, Tag 3

Sonntag, 10. Januar 2016

AGIT Journal - Das neue Publikationsmedium des AGIT Symposiums

AGIT - Journal für Angewandte Geoinformatik
Im Sommer 2015 wurde gemeinsam mit dem Wichmann Verlag die Umstellung der AGIT Proceedings hin zu einem Open Access Journal vollzogen Primärer Grund war, den vielen jährlich eingereichten und qualitativ hochwertigen Fachbeiträgen in einem neuen Publikationsmedium gerecht zu werden.

Das Journal für Angewandte Geoinformatik ist nunmehr eine interdisziplinäre Open Access Zeitschrift, deren Fokus auf der Darstellung und Diskussion hochwertiger wissenschaftlicher Forschungsergebnisse und angewandter state-of-the-art Praxisbeiträge aus dem Themenspektrum der Geoinformatik liegt. Es beinhaltet u.a. Beiträge der AGIT-Symposien, die vom IFFB Geoinformatik - Z_GIS an der Universität Salzburg seit 1989 veranstaltet werden. Alle Beiträge unterliegen einem Peer-Review Verfahren nach internationalem Standard. Die Auswahl der Fachartikel erfolgt durch ein renommiertes Editorial Board. Das Journal erscheint beim Wichmann Verlag im VDE VERLAG GmbH, Berlin | Offenbach.

Open Access
Unter Open Access wird der freie Zugang zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Forschungsdaten im Internet verstanden. Der Wichmann Verlag und Z_GIS publizieren Fachbeiträge seit 2011 online und ohne Einschränkung auf auf gisopen.de. Davor existiert ein Archiv aller AGIT Beiträge seit 1994 unter www.agit.at/myagit. Zahlreiche Institutionen und Forschungseinrichtungen sowie nationale und internationale Forschungsförderungsagenturen (z.B. FFG, FWF, DFG) unterstützen Open Access und fordern ForscherInnen bzw. Fördernehmer verstärkt auf  in Open Access Zeitschriften zu publizieren.

Gold Road
Der Wichmann Verlag und Z_GIS bekennen sich zur Open Access Strategie Gold Road. Der „Goldene Weg“ bezeichnet die Erstveröffentlichung wissenschaftlicher Werke in einer Zeitschrift, die den Bedingungen des Open Access folgt. Die Artikel sind nach der Veröffentlichung sofort kostenlos abrufbar.

Aktueller Call for Papers 2016
Noch bis 1. Februar können Fachartikel oder Short Paper unter www.agit.at/call eingereicht werden.
Programmkomitee und Editorial Board freuen sich auf Ihre Beiträge!


Team AGIT


AGIT Journal CoverAGIT - Journal für Angewandte Geoinformatik
Basis Information 
HerausgeberUniversität Salzburg | IFFB Geoinformatik - Z_GIS
VerlagWichmann Verlag im VDE VERLAG GmbH, Berlin | Offenbach
Aktuelle Ausgabe1-2015 (online | hardcopy)
Journal ISSN2364-9283
Article IdentifierDOI
Open AccessJA - Policy
QualitätsicherungEditorial Board
Reviewverfahrendouble-blind peer review
Beitragseinreichungwww.agit.at/call
PublikationsformateFachartikel | Praxisbeiträge
CC-LizenzCC-BY-ND
 

Montag, 29. Juni 2015

AGIT Symposium als Green Meeting zertifiziert!


Die AGIT als Green Meeting
Österreichisches Umweltzeichen UZ 62

Im Juli treffen sich ca. 1000 ExpertInnen und rund 60 Aussteller beim AGIT Symposium in Salzburg. Dabei werden allerdings große Mengen an Ressourcen beansprucht, Emissionen verursacht und damit unsere Umwelt beeinträchtigt. Jedoch setzen Veranstaltungen wie die AGIT zunehmend auf Klimaschutz, regionale Wertschöpfung und Sozialverträglichkeit. Mit der Zertifizierung des AGIT Symposiums als Green Meeting nach dem Österreichischen Umweltzeichen UZ 62 konnte erstmals ein Kongress in dieser Größenordnung an einer Universität in Österreich ausgezeichnet werden. Damit versuchen wir einen Beitrag zu Ressourcenschonung, Klimaschutz aber auch zur Bewusstseinsbildung und regionaler Wertschöpfung zu leisten.

Möglich gemacht haben dies viele unterschiedliche Beiträge aus der PLUS Green Campus Initiative heraus unter Beteiligung von einer Vielzahl von Serviceeinrichtungen an der Universität wie den zentralen Wirtschaftsdiensten, der Beschaffung, dem Abfallmanagement, der Gebäudetechnik aber auch dem Mobilitätsmanagement. Diese Vorleistungen und deren Vernetzung haben zum positiven Abschluss der Zertifizierung geführt und gezeigt das mit vielen kleinen Schritten große Projekte gelingen können. Auch das Verhalten unserer Gäste z.B. bei Anreise, lokalem Transport oder Unterbringung spielt dabei eine wesentliche Rolle. In diesem Sinne hoffen wir auch weiterhin auf Ihre Unterstützung - haben Sie dazu Fragen? Sprechen Sie uns bitte an.

Ihr Team AGIT

Weitere Informationen:
> www.agit.at/greenmeeting
> www.uni-salzburg.at/greenmeeting
> www.umweltzeichen-meetings.at

Donnerstag, 24. Juli 2014

AGIT 2014 - Ein Nachbericht zur sommerlichen Drehscheibe für die GIS-Community in Salzburg

Viele Möglichkeiten der Vernetzung  und ein inhaltlich sehr abwechslungsreiches Programm, so präsentierte sich die AGIT 2014 von 2. bis 4. Juli an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg. Obwohl die AGIT bereits zum 26. mal stattgefunden hat, bewies das Organisationsteam und Programmkomitee Innovationskraft und professionelles Qualitätsbewusstsein. Davon konnten sich 1100 Besucher und Besucherinnen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kommunen aus über 40 Ländern überzeugen.

Die AGIT EXPO überzeugte durch ihre interessante Mischung aus Wissenschaft und GI_Industry - 60 ausstellende Behörden, Firmen und Organisationen boten den BesucherInnen eine Ideenschmiede und Innovationsplattform.

Ob GeoWeb 2.0 im Katastrophenmanagement, Green Energy, der UAS Summit für Vielflieger oder das Spezialforum zu Archäologie und GIS  – auch heuer ließ das AGIT Symposium mit vielen interessanten Themen und Schwerpunkten aufhorchen. Die BesucherInnen konnten aus über 200 Fachvorträgen, Spezialveranstaltungen und Workshops wählen.

Internationales Flair im sommerlichen Salzburg
Seit nunmehr sieben Jahren ist das internationale und englischsprachige Geoinformatics Forum Salzburg (GI_Forum) fixer Bestandteil des Symposiums und verlieh der AGIT wieder internationales Flair. Hochkarätige internationale Keynote Speaker, wie etwa André Skupin von der San Diego University und der ESRI Education Manager Mike Gould und der Young Researchers Corner trugen zu einem abwechslungsreichen und innovativen Programm bei.

Archiv 2014

Z_GIS  Award 2014 for Scientific Excellence: Prof. Dr. Otti Margraf wird für seine langjährigen Verdienste um das AGIT Symposium und für seine wissenschaftlichen Leistungen ausgezeichnet.


Postergewinner 2014
1. Platz     Poster Nr. 23 (81 Zähler)
„Apotheken in Berlin“ von Britta Harms, Jonas Pieper, Jürgen Schweikart

2. Platz     Poster Nr. 27    (74 Zähler)
„Architektur des Bauern. Historische Hoftypen in Deutschland“ von Jennifer Ilius, Richard Bruß, Jürgen Schweikart, Ronny Schomacker

3. Platz     Poster Nr. 49    (60 Zähler)
„Organizational Approach to a Common Data Catalogue for Galapagos” von Victoria Achatz, Manfred Mittlböck
Alle Posterbeiträge hier

Gewinner Best Student Paper Award: Cadus Sebastian: "A Web-based Housing and Mobility Cost Calculator for Salzburg"


Die Fotos zur AGIT 2014